Stagrunz

Stagrunz_Version_2016.

Name

Unter dem Namen „Bierfamilie Bierli“ versteht sich ein Zusammenschluss von Zofingem, welche bierfamilienrechtliche Bande verbindet

Sitz

Der Sitz der Bierli befindet sich am Wohnort der amtierenden Biersau.

Zweck

Die bierselige Runde soll folgendermassen gepflegt werden:

  1. Jedes erste Jahr steigt eine gewaltige Sauforgie.
  2. Jedes zweite Jahr wird ein saugeiler Anlass mit sauschönen Weibern durchgeführt.
  3. Es wird höllisch viel Bier gesoffen.
  4. Nach Möglichkeit wird alles zusammen vom Stapel gelassen.

Organ

Oberstes Organ ist die Versammlung aller Bierferkel. Sie wählt folgende dreischwänzige Kommission. Biersau , Bierschreiber, Biersäckelmeister. Die Kommission wird auf zwei Jahre gewählt. Tritt ein Mitglied wegen Arntsmüdigkeit vorzeitig ins Glied der Ferkel zurück, so sucht es sich seinen Nachfolger selbst.

Mitglieder

Wer gemäss Zentralstatuten dem Schweizerischen Zofingerverein angehört, kann Mitglied der Bierfamilie Bierli werden, sofern folgende Voraussetzungen vorgefunden werden:

  • Bierselige Grundstimmung.
  • Der Junge jedes Bierlis wird vorab Bierferkel in Spe mit Gastrecht, sofern auf dem Platz St. Gallen geknüpft wurde.
  • Bierferkel wird dieser so dann durch Aufnahmebeschluss der Kommission auf Antrag seines Biervaters, nachdem das Bierferkel in Spe an zwei offiziellen Bieranlässen anwesend war.

Cantus

Als Familiencantus anerkennt die Bierfamilie Bierli: „Mes amis…“

Beiträge

  • MSG: CHF 20.00
  • HSG: CHF 30.00
  • AZ: CHF 40.00

Also beschlossen zu Goldach, 19. April 1985

Die Bierlikommission

  • Penalty Biersau
  • Pancia Bierschreiber
  • Hammer Biersäckelmeister
  • Pedalo Bierschläfer
  • Lawine Bierschläfer